Experteninterview David Luyet

Der Arbeitsmarkt ist heute von verschiedenen Trends wie War For Talents, Digitalisierung, demographische Ent-wicklung oder auch Candidate Experience geprägt. Auch Swisscom ist diesen Strömungen ausgesetzt. Klassische Mittel, wie zum Beispiel Stelleninserate, reichen heutzutage sehr oft nicht mehr aus, um qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen. Der Vortrag von David Luyet wird aufzeigen, wie das Recruiting-Center von Swisscom organisiert ist, welches die strategischen Ziele sind und wie das HR Marketing die verschiedenen sozialen Medien und Plattformen nutzt, um sich als Arbeitgeber in den relevanten Zielgruppen zu positionieren.

Vorab haben wir Herrn Luyet zu diesem Thema schon ein paar interessante Fragen gestellt:





David Luyet 

 

Head HR Marketing & Strategic Workforce Management 
Swisscom AG

Herr Luyet, Sie präsentieren am 1. Schweizer Employer Branding Forum über Recruiting 4.0 bei der Swisscom. Können Sie in kurzen Worten schildern, worum es in Ihrem Beitrag gehen wird bzw. warum es sich lohnt, sich das anzuhören?

Wir als Swisscom sind dieses Jahr bei Best-Recruiter als Nr. 1 im Raum Deutschland, Österreich, Schweiz erkoren worden. Das Referat soll aufzeigen, was wir unternommen und welche Projekte wir bearbeitet haben um diese Position zu erreichen. Und zwar in den Dimensionen Außenwirkung, Employer Brand aber auch intern im Sinne eines Changes im Recruiting/HR Marketing.
 

Was waren oder sind die größten Herausforderungen und wie ist die Swisscom damit umgegangen?
Den Change (intern) kriegt man nicht in ein paar Wochen hin, das hat mehrere Monate/Jahre gedauert und wurde immer wieder auf verschiedenen Plattformen und Gesprächen adressiert. Als Swisscom ging es darum, die Marke in den Köpfen von Zielgruppen zu etablieren, die für uns strategisch relevant sind. Als Beispiel: wir bieten viele spannende Technologien und Projekte für SW Engineers an – jedoch war das in der Vergangenheit bei den externen Entwicklern nicht bekannt. Die Challenge war also, Swisscom in dieser Zielgruppe als attraktive Arbeitgeberin zu positionieren.


Gibt es bereits spürbare bzw. messbare Erfolge?
Verschiedene – insbesondere lässt sich der Erfolg in unseren KPI’s nachweisen (Time-to-hire, Time-to-offer, Followers auf den sozialen Plattformen, etc.)


Welche nächsten Schritte sind nun angedacht?
Das lüften wir noch nicht :-) Im Ernst – wir haben in den letzten Jahren viele neue Dinge ausprobiert – wir fokussieren im Moment darauf, die umgesetzten Projekte zu „perfektionieren“ und investieren auch viel in Events und Relationship Management (als Beispiel: Einsatz von Mitarbeitenden als Recruiting Botschafter. 

Vielen Dank für das Interview!